10 Jahre Geschichte am JürgensplatzUrkunde der Stadt Düsseldorf:
10 Jahre Geschichte
am Jürgensplatz
Am 27. Januar 2004 wurde im Polizeipräsidium Düsseldorf der Verein „Geschichte am Jürgensplatz e.V." gegründet. Unser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Düsseldorfer Polizeigeschichte zu erforschen, die Ergebnisse zu präsentieren und damit einen Beitrag zur staatsbürgerlichen Bildung im Jugend- und Erwachsenenbereich zu leisten.

Gemeinsam mit Studentinnen und Professoren der Fachhochschule Düsseldorf haben wir für das Polizeipräsidium Düsseldorf die Ausstellung „Transparenz und Schatten“ erstellt. Sie wurde am 16. April 2007 durch den damaligen Innenminister Ingo Wolf eröffnet.

Am selben Tag konnten wir den wissenschaftlichen Sammelband „Dienst am Volk? Düsseldorfer Polizisten zwischen Demokratie und Diktatur vorstellen. In diesem Buch finden sich 14 Aufsätze zu geschichtlichen Themen mit Bezug zur Düsseldorfer Polizei.

Daneben haben wir den Ende der 1920er Jahre in Düsseldorf gedrehten Werbefilm für die preußische Schutzpolizei mit dem Titel „Dienst am Volk“ restaurieren lassen. Der Film liegt dem Sammelband auf DVD bei.Ein weiteres wichtiges Vereinsziel ist es, Exkursionen und Seminare mit Polizeibezug durchzuführen. Wir haben bereits drei Mal das ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz, ein Mal das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Majdanek und zwei Mal das Vernichtungslager Belzec besucht. Eine Reise hat uns zudem in die Region Lublin, eine weitere in den Raum Zamosc im Südosten von Polen geführt. Auch hier, im ehemaligen „Generalgouvernement“ waren Düsseldorfer Polizisten während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt.

Zwei besondere Seminare haben uns an die International School for Holocaust Studies, Yad Vashem, nach Jerusalem geführt. Beim zweiten Seminar waren wir anhand unserer Uniformen als deutsche Polizeibeamte erkennbar. Gemeinsam mit dem damaligen Ministerpräsidenten Dr. Jürgen Rüttgers haben wir in der Gedenkhalle von Yad Vashem am 27. April 2009 einen Kranz niedergelegt.Aktuell beschäftigen wir uns im Rahmen eines Forschungs- und Buchprojekts gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Düsseldorf mit der Aufarbeitung und Darstellung des Essener Reserve-Polizeibataillons 67.

In einem zweiten Projekt betrachten zwei Kolleginnen den ‚auswärtigen Einsatz’ von Düsseldorfer Kriminalbeamten während des Zweiten WeltkriegsEin zweites Buchprojekt arbeitet die Geschichte des 16. Polizeireviers in Kaiserswerth auf. Der Band wird noch in diesem Jahr erscheinen. Eine Studienreise wird uns im Spätsommer oder Frühherbst wieder in den Südosten von Polen führen, Dort wollen wir uns wieder auf Spurensuche nach Düsseldorfer Polizisten begeben, die in diesem Gebiet von 1942 bis 1944 eingesetzt gewesen sind.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.