Für diesen Herbst plant der Verein „Geschichte am Jürgensplatz e.V.“ wieder eine Bildungsreise. Es geht auf den Spuren des Reserve-Polizeibataillons 67 in den Südosten Polens.
Im Gebiet, das während der Deutschen Besatzungszeit 1939 bis 1945 „Generalgouvernement“ genannt wurde, werden wir die Städte Zamosc (mit einer der schönsten Altstädte Polens), Krasnobrod (mit dem ehemaligen Kloster, in dem der Wachtmeister d.Sch.d.Res., Kurt Dreyer; auf der Kirchenorgel Soldatenlieder spielte), Bilgoraj, Szczebreszyn und auch Lublin (mit der historischen Altstadt) besuchen.


Wir werden auch die schreckliche Seite dieser schönen Landschaft sehen, nämlich Belzec (eines der Vernichtungslager der „Aktion Reinhardt“, in dem von Februar bis November 1942 annähernd 500.000 Menschen ermordet wurden), Izbica (Sammelghetto für westeuropäische Juden) und Majdanek (das zweitgrößte Konzentrations- und Vernichtungslager, das die Nazis in Polen gebaut haben).
Wir werden uns sechs Tage lang im dem Gebiet bewegen, in dem während der Nazi-Zeit viele – auch Düsseldorfer – Polizisten im so genannten „auswärtigen Einsatz“ gewesen sind und sich an den „Aussiedlungsaktionen“ und der „Banditenbekämpfung“ beteiligt haben.
Klaus Dönecke und Hermann Spix bereisten in den letzten Jahren mehrfach die Gegend für ihre Recherchen zu einem geplanten Buch über das Essener Reserve-Polizeibataillon 67.
Uns steht während der Reise ständig ein Bus zur Verfügung. Die Hotels werden durchweg dem europäischen Standard entsprechen. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir noch im T-Shirt herumlaufen können.
Mit Anna Kiesel aus Krakau konnten wir wieder eine tolle und kompetente Reiseleiterin gewinnen, die der/dem ein oder anderen von früheren Bildungsreisen bekannt sein dürfte.
Wir werden von Dortmund mit dem Flugzeug nach Krakau fliegen.
Der Gesamtpreis der Reise wird sich auf etwa 450 € belaufen. Der Geschichtsverein wird die Studienreise mit einem kleinen Betrag bezuschussen.

Leider müssen wir die Personenzahl für diese Reise auf 23 Personen begrenzen.  Den Kolleginnen/Kollegen des PP Düsseldorf steht ein Kontingent von 9 Plätzen zur Verfügung. Interessenten können sich per Mail anmelden. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden in der Reihenfolge des Maileingangs vergeben. ()

Eine Anzahlung in Höhe von 150 € ist zu leisten, die bei Reiserrücktritt verfällt. Vor der Reise wird es eine etwa zweistündige Einführung geben. Der genaue Termin wird noch mitgeteilt.

Vorgeplanter Reiseablauf


Jürgen Neuenhausen (Schatzmeister „Geschichte am Jürgensplatz e.V.“)